Die Schweiz hat viele schöne und bekannte Flecken. Aber keine andere Region vereint so viele Höhepunkte wie die Destination Engadin St. Moritz, und ganz oben überragt der Piz Nair das St. Moritzer Wintersportgebiet Corviglia Marguns, das grösste zusammenhängende Gebiet im Engadin.

Der Piz Nair liegt auf 3057 m ü.M. im Kanton Graubünden, ist Teil der Albula-Alpen und wird oft auch als Hausberg von St. Moritz bezeichnet. Bei den Olympischen Spielen 1948 in St. Moritz wurden die alpinen Skiwettbewerbe im Skigebiet Corviglia ausgetragen. Die Abfahrtsstrecke begann am Piz Nair in einer Höhe von 2'700 m.

 

Wer das Oberengadin im Überblick sehen will, fährt auf den Piz Nair!

Der Piz Nair im Winter

Er ist im Winter nur über die moderne, 2'428 Meter lange Luftseilbahn zu erreichen, im Sommer sind die 534 Höhenmeter zwischen der Tal- und der Bergstation auf 3'057 Metern hoch oben auch gemütlich zu erwandern.

Tief verschneite Hänge, die in der Sonne glitzern, und ein weites Tal, das einen mit seiner faszinierenden Schönheit verzaubert. Kurz: Ein wahres Schneesport-paradies. In den vier grossen, vielseitigen Skigebieten Corviglia/Piz Nair, Corvatsch, Diavolezza/Lagalb und Zuoz sowie fünf weiteren kleinen und feinen Gebieten stehen Wintersportlern insgesamt 350 km traumhafte Pisten zur Verfügung. Dank der Höhenlage und den modernen Beschneiungsanlagen gilt Engadin St. Moritz als schneesicher.

Der Piz Nair im Sommer

Die schwarze Spitze und ihre sportlichen Nachbarn. Wanderer lieben die Berge und die Kraft der alpinen Natur. Davon gibt es im Gebiet Piz Nair, Corviglia und Marguns zur Genüge. Ein Blick, der an schönen Tagen über die Oberengadiner Seenplatte nahezu bis nach Maloja reicht. Eine Szenerie aus grünen Mulden, Bergbächen und Seen. Und ein Kaleidoskop an Möglichkeiten, die Alpenwelt mit Wanderschuhen zu durchstreifen. Vom Dorfplatz aus gelangt man in drei Etappen auf den 3057m hohen Piz Nair. Zwei Standseilbahn-Anlagen führen über Chantarella zur Corviglia, von wo die moderne Seilbahnkabine sich zum Piz Nair emporschwingt. Der Gipfel fällt auf allen Seiten steil ab, mit guten Schuhen kann man jedoch unbedenklich den Abstieg über das Val Suvretta oder über den Höhenweg sowie durch das Val Schlattain vorbei am Lej Alv, wo sich die höchstgelegene Finnenbahn befindet, wagen. Wer mehr gefordert werden will (ca. 4 Std.), kann vom Piz Nair vorbei am Suvrettasee durch das Val Bever bis nach Spinas wandern. Danach besteht die Möglichkeit mit der RhB oder der Pferdekutsche nach Bever zurück zu gelangen. Die Wege sind gut ausgebaut und beschildert. Wegen seiner botanischen Reichtümer steht das ganze Gebiet unter Pflanzenschutz. 

 

Wichtig! Ab zwei Übernachtungen erhalten Sie in rund 90 Hotels im Engadin das Angebot "Bergbahnen Inclusive". Mit diesem Spezialangebot erklimmen Sie den Piz Nair zum Nulltarif! Fragen Sie an Ihrer Reception!

 

Weitere Informationen zum Bergbahnen Inclusive Angebot